Der therapeutische Blick

In der Gesundheitsversorgung spielt der Begriff »Krankheitsbild« eine Rolle, der eine Symptomatik in eine statistisch darstellbare Größe überführt. In der therapeutischen Praxis – wie z.B. in der humanistischen Psychologie – spielt darüber hinaus das »Menschenbild« eine Rolle, das einen entscheidenden Einfluss hat auf die therapeutische Beziehung und das individuelle Bild, das der Therapeut vom Patienten […]

Using Art as Research in Learning and Teaching

Using Art as Research in Learning and Teachingexplores various multidisciplinary visual and performing art forms, including creative writing, as ways to provide a rich contribution and understanding to research, learning and teaching. Key figures in the field share their art-based research, arts practice and philosophy, bringing the arts to life within their taught and learned […]

“Fange den Ball, solange er noch in der Luft ist!” Zur Praxis der Kunsttherapie

Ein Seminar des Bildungswerkes Anschluss e.V. im DFKGT Intermedialität und Performativität sind Begriffe, die unter dem Einfluss theoretischer Konzepte aus der Philosophie und den Medienwissenschaften vermehrt Eingang in die kunsttherapeutische Theorie und Praxis gefunden haben. In diesem Seminar sollen sie vor allem im Hinblick darauf untersucht werden, welche Zugänge zur Praxis sie eröffnen: Wie „geht“ Intermedialität? Was […]

„Being in Uncertainties“ – Über eine Didaktik des unverfügbaren Wissens

Sinapius, Peter (2018): „Being in Uncertainties“ – Über eine Didaktik des unverfügbaren Wissens. In: Alice Lagaay / Anna Seitz (Hg.): WISSEN FORMEN – Performative Akte zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst. Erkundungen mit dem Theater der Versammlung. Bielefeld: transcript Verlag Die Frage nach einer Didaktik des unverfügbaren Wissens betrifft nicht nur die Hochschulausbildung künstlerisch angewandter Studiengänge. […]

Neu erschienen: „Intermedialität und Performativität in den Künstlerischen Therapien“

Wissenschaftliche Grundlagen der Künstlerischen Therapien, Band 7: Peter Sinapius (Hg) (2018): „Intermedialität und Performativität in den Künstlerischen Therapien“. Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press. Der vorliegende Band widmet sich einem Thema, das in der aktuellen Theoriebildung der künstlerisch-therapeutischen Praxis einen prominenten Platz einnimmt: Intermedialität und Performativität in den Künstlerischen Therapien. Die hier versammelten Aufsätze sind […]

Tagungsband: Intermedialität und Performativität in den Künstlerischen Therapien

Coming soon (Februar 2018) Wissenschaftliche Grundlagen der Künstlerischen Therapien / Band 7 Herausgegeben von Peter Sinapius Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press Die Tagung ImperfeKT soll in Band 7 der Reihe „Wissenschaftliche Grundlagen der Künstlerischen Therapien“ dokumentiert werden. Der Band wird sowohl die Vorträge der Tagung beinhalten als auch die Ergebnisse aus den Laboratorien und Resonanzräumen. […]

Sammeln, Reflektieren, Integrieren: Ein kunstanaloges Experiment

Aus dem Epilog für ein Handbuch über komplementäre künstlerische Strategien: “Ein Handbuch für Bildungs- und Veränderungsprozesse, wie das hier vorliegende, das ergebnisoffenen und kunstanalogen Strategien den Vorzug gibt, steht vor der Herausforderung etwas zu tun, was seiner eigenen Philosophie entgegenstrebt: etwas methodisch verfügbar zu machen, was sich gerade dadurch auszeichnet, dass es keiner vorgegebenen Methodik […]

Was macht „die Kunst“ in der Kunsttherapie?

Die Frage, was die Kunst in der Kunsttherapie ist, mündet leicht in dem unausgesprochenen Missverständnis, dass die Kunsttherapie den Regeln des Kunstsystems folgt und den mit ihm verbundenen Mythen, Ritualen, Moden oder ökonomischen Mechanismen. Dabei sind die Grenzen des Systems Kunst aus systemischer Sicht eindeutig definiert und lässt sich die Frage, wo Kunst anfängt und […]

Tagung: Das Vergängliche & das Unvollkommene

„Imperfekt“: Unter diesem Titel wird von zwei benachbarten Hochschulen aus dem Norden, der MSH Medical School Hamburg und der HKS Ottersberg, eine Tagung ausgerichtet, an denen kunsttherapeutische Studiengänge angesiedelt sind, die für zwei aktuelle Positionen im kunsttherapeutischen Diskurs stehen: Intermedialität und Performativität. Der Tagungstitel „ImperfeKT“ lenkt den Blick auf das im doppelten Sinne Imperfekte, das Vergängliche […]